keyboard_arrow_right
Koreanisch

At kesselhaus lilienthalallee 37 80939 münchen

at kesselhaus lilienthalallee 37 80939 münchen

, als Büffetstation oder Präsentationsfläche bei Fahrzeugausstellungen. Vier Jahre später wurde der Rüstungsbetrieb eingestellt und unter neuen Namen konzentrierte sich fortan die Bayerische Maschinenwerke Fritz Neumeyer KG auf die Produktion von Turbinen, Traktoren und Lokomotiven. Umgeben von grobem Mauerwerk bietet der Bereich vor dem Kesselhaus Raum für eine Bar im Freien, gemütliche Sitzgelegenheiten und vieles mehr. Die erste Veranstaltung fand im Februar 2007 statt. Zum unvergesslichen Erlebnis macht. Das Kesselhaus blickt aber nicht nur auf eine bewegte Vergangenheit zurück, sondern brachte vielmehr selbst Bewegung in die Entwicklung des Stadtteils Freimann, prägte sein Bild entscheidend mit: Als Energiezentrale des Werks war das Kesselhaus der Ausgangspunkt für die rasche industrielle und. Der Bereich rund um das Kesselhaus lädt nicht nur zum Eintreten, sondern auch zum Verweilen ein. 1925 wurde das Werk ausgebaut und zum Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) umfunktioniert. Seitdem erfreut sich das Kesselhaus bei vielen namhaften Firmen sowie bei nationalen und internationalen Künstlern großer Beliebtheit.

Videos

#37 Cookie - Temptation, botheration tribulation. Entworfen wurde das Kesselhaus Anfang des letzten Jahrhunderts von den bedeutenden Architekten Theodor Fischer und Otto Ernst Schweizer. Auf den dann die der Verbindung beider Hallen zur Verfügung stehenden knapp.000 qm lassen sich unter besten Produktions- und Veranstaltungsbedingungen auch größere Seminare, Kongresse, Präsentationen und Firmenveranstaltungen durchführen. Selbst ausgefallene Konzepte lassen sich im Kesselhaus, das durch seinen industriellen Charme besticht, bestens umsetzen. Ursprünglich als Kohlelager für die Reichsbahn errichtet und bis 1995 auch als Kohlelager genutzt, begann im Herbst 2015 der Umbau zu einer außergewöhnlichen Veranstaltungshalle, die eindrucksvoll Historie und Modernität miteinander verbindet. Teile der Kesselanlage und der alte Schornstein sind bis heute original erhalten geblieben und haben in der fast hundertjährigen Geschichte des Kesselhauses viel miterlebt: Im Jahr 1915 eröffnete der Essener Krupp-Konzern ein Zweigwerk auf dem Gelände in der Lilienthalallee in Freimann.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre e-mail-adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche felder sind markiert *